16. Tag: Die Fäuste schwingen

Heute geht es um das Boxen. Darin habe ich mich ehrlich gesagt noch nie versucht, aber viele Promis wie Brad Pitt, Jessica Alba und auch Bruce Willis steigen gerne in den Ring oder schlagen auf einen Sandsack ein um in Form zu bleiben.

16.TagSchattenboxenIch habe natürlich keinen Ring oder Sandsack und deshalb steht Schattenboxen auf dem Programm. Ich bin also in Ausgangsstellung gegangen – mit den Fäusten vor dem Gesicht, Ellebogen möglichst dicht am Körper und dem Standbein leicht nach vorne – und habe angefangen rumzutänzeln. Ich bin in Deckung gegangen um den Schlägen meines imaginären Gegners auszuweichen, habe von Unten und der Seite gekontert und ein paar Kombinationen versucht. Zuerst langsam und dann immer schneller ohne aber die Arme dabei vollständig auszustrecken. Das würde den Gelenken nicht gut tun!

Nach einigen Minuten hat mich mein Schattengegner jedoch geschlagen und ich verlasse außer Atem den imaginären Ring, mit der Gewissheit, dass ich etwas Gutes für die Ausdauer, für die Armmuskulatur und die Koordination getan habe.

Bis bald beim Rückkampf!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s