48 Tag: Seilspringen

Was es nicht alles gibt! In der Stadt Woodbridge, im amerikanischen Bundesstaat Virginia, gibt es in der Tat ein Institut, das sich mit dem Thema Seilspringen beschäftigt: Das Jump Rope Institute. Sie erforschen die Technologie, die Geschichte, die Biomechanik, die Physiologie und sogar die Psychologie dieser Übung bzw. dieses Sports. Nicht schlecht, aber für mich reicht es aus zu wissen, dass ich mit dem Seilspringen die Ausdauer und die Koordination trainiere, den Kreislauf anrege und die Beine – vor allem die Sprungkraft – stärke. Für die Arme ist es auf die Dauer auch ziemlich anstrengend.

Day48Jump-rope

Für diese Übung braucht man nur ein Seil, oder auch etwas anderes, das man gut um die eigene Breitenachse schwingen kann. Dann geht es natürlich darum das Seil schnell zu schwingen, indem man mit den Unterarmen und vor allem den Handgelenken kleine kreisende Bewegungen macht, und das Ziel ist es durch das Seil durchzuspringen. Ich bevorzuge es die Beine zusammen zu halten und hauptsächlich aus den Sprunggelenken zu springen; man kann aber auch mit dem Seil laufen, es nach hinten schwingen, überkreuzen, doppelte oder auch dreifache Sprünge machen.

Was Spaß macht ist erlaubt, aber Vorsicht: Wenn das Seil unkontrolliert gegen den Ohren klatscht, ist das nicht wirklich angenehm!

Gutes Springen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s