59. Tag: Der Entchenmarsch

Gestern Nachmittag habe ich am Flussufer kurz einer Ente beim Herumwatscheln zugesehen und mir prompt die heutige Übung für die Oberschenkel und das Gleichgewicht von ihr abgeschaut: Der Entenmarsch!

20130227-210517.jpg

Ich gehe in die Hocke und versuche weiter zu marschieren; aber ohne mich mit den Händen abzustützen. Am Besten die Hände auf den Knien ablegen oder, wie die Flügel einer Ente, auf der Seite ausstrecken. Die Unterschenkel, inkl. der Füße sollten dabei schön gerade unter dem Körper bleiben und der Oberkörper so aufrecht wie möglich sein. Ist gar nicht so einfach.

Am Anfang sieht man dabei wie ein hässliches Entlein aus, aber mit ein bisschen Übung wird sicherlich irgendwann ein Schwan daraus.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s