125. Tag: Der Jagdhund

Wenn ein Jagdhund seine Beute wittert, dann ist sein Körper ganz angespannt: Er streckt seine Schnauze nach vorne, der Schwanz zeigt gerade nach hinten und manchmal hebt er noch eine Vorderpfote elegant in die Höhe. Natürlich gibt es passend dazu auch eine Übung zum Training des Gleichgewichts und der Körperspannung.

20130505-113713.jpg

Ich gehe in den Vierfüßlerstand und strecke vorsichtig den linken Arm nach vorne und das rechte Bein nach hinten aus, bis ich von den Fingerspitzen bis zu den Zehen eine gerade Linie bilde. Ich halte kurz die Position und wechsle dann auf die andere Seite.

Schönen Sonntag noch!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s