142. Tag: Die Sträflingsbeuge

Gefangene müssen in Filmen immer die Hände hinter dem Kopf verschränken, die Beine weit grätschen und sich vom Polizisten der Situation durchsuchen lassen. Würden sie mit einem geraden Rücken dabei auch noch tief in die Hocke gehen ohne, dass die Knie vor den Zehenspitzen sind, hätten sie eine gute Übung zur Stärkung der Oberschenkel gemacht: Die Sträflingsbeuge!

20130522-085626.jpg

Schönen Tag noch!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s